Zwischenfazit der “Roten-Sofa-Tournee”

Nach sechs zum großen Teil erfolgreichen Stationen mit dem roten Sofa ist es an der Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen. Zunächst werden im Folgenden die kommunalen Verbesserungswünsche für Seefeld, Gauting und Starnberg zusammengefasst. In einem zweiten Schritt werden dann die Ergebnisse für Starnberg, Berg und Gräfelfing erläutert. Selbstverständlich werden auch die Ortsvereine der SPD informiert und gebeten, sich mit den Anregungen auseinanderzusetzen.

Beim Start der „Tournee“ in Seefeld regten die Bürger vor allem an, den Radverkehr vor Ort weiter zu verbessern. Zudem äußerten mehrere Bürger ihre Unterstützung zu einer vernünftigen Umweltpolitik.

Großen Zuspruch bekam das rote Sofa in Gauting. Viele junge Gautingerinnen und Gautinger äußerten dabei vor allem den Wunsch nach einem Cafe für jüngere Leute und allgemein bessere Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche. Außerdem wurde angeregt, sich um einen Radweg entlang  der Hauptstraße einzusetzen. Zudem sei ein gemeindlicher Kindergarten nicht erwünscht, eine neue Realschule hingegen sehr wohl und der Bau eines Dirt-Bike-Parks oder einer Downhill-Strecke sei ebenso ein Herzenswunsch einiger Jugendlicher. Kritik am G8 und den zu kurzen Öffnungszeiten der Gemeindebücherei wurde ebenso geäußert.

Viele Starnberger durften an einem schönen Sommertag auch auf unserem Sofa Platz nehmen und ihre Sicht der politischen Dinge mitteilen. So wurde sehr häufig der Wunsch nach einem Skatepark geäußert, der in den Augen vieler Jugendlichen unbedingt erwünscht sei. Außerdem wurde des Öfteren die Hoffnung geäußert, dass die Stadt Starnberg in Zukunft weitere Freizeiteinrichtungen für Jugendliche wie Diskos oder ein kostenloses Schwimmbad zur Verfügung stelle. Unterschiedliche Meinungen gab es zur Frage, ob ein Tunnel oder eine Umgehung sinnvoller sei.

Kommentar schreiben